Von Jens Glocke einem ehemaligem Nagelpilz betroffenem.....  der so gut wie jede Behandlungsmethode ausprobiert hat! 

Jens Glocke Author von Nageldoc.com

Meine persönliche Erfahrung mit der Nagelpilz Behandlung. „Worauf Sie unbedingt achten müssen .... was sofort zu tun ist!!“ 

Ich habe es geschafft meinen Nagelpilz (im Endstadium!!) loszuwerden. So gut wie alles habe ich ausprobiert. Von Medikamenten bis hin zu Hausmitteln.

Wussten Sie schon, dass Nagelpilz Probleme mit der Zeit immer schlimmer werden, egal ob Sie Mann oder Frau sind? Studien haben gezeigt, dass die Symptome sich zunehmend verschärfen! Sollte der Nagelpilz nicht rechtzeitig behandelt werden, führt dies leider zu einer Wachstumsstörung der Nagelplatte.

Ich selber musste alles, durch meine schwerwiegenden Fehler lernen... Sie hingegen haben jetzt die Chance, diese zu vermeiden!! Und sich somit viel Leid zu ersparen.

Ich hatte über mehrere Jahre hinweg eine Nagelpilzerkrankung. Als meine Nägel letztendlich das Endstadium erreichten, habe ich mir gewünscht, von einer Person mit einem reichen Erfahrungsschatz, ein paar hilfreiche Tipps zu bekommen. Ich glaube, ich habe damals das ganze Internet durchforstet. Aber wer gibt schon gerne zu von Nagelpilz betroffen zu sein oder auch früher mal damit persönliche Erfahrungen gemacht zu haben? Der Chefarzt einer Klinik meinte mal zu mir, in Deutschland gibt es zwei Tabuthemen: erstens Geld und zweitens Nagelpilz! Da ich im Internet nur auf wenig seriöse Erfahrungsberichte gestoßen bin, habe ich beschlossen mich zu überwinden und meine Erkenntnisse für alle zugänglich zu machen.

"In den letzten Jahren habe ich dutzende Studien gelesen.... alle möglichen Tipps und Methoden ausprobiert... nun gebe ich Ihnen mein Wissen weiter"

Es handelt sich hierbei aber nicht um einen Preis- oder Produktvergleich. Davon gibt es im Internet sicherlich genug. In diesem Bericht möchte ich mit Ihnen meine (über Jahre hinweg) gesammelte Erkenntnisse und Erfahrung teilen. Da ich selber ein Horrorszenarium durchleben musste und das nur weil mir schlicht und ergreifend die richtige Information gefehlt hat, liegt es mir nah allen betroffenen einen möglichst detaillierten Einblick in eine wirklich funktionierende Nagelpilz Behandlung zu geben.

Die häufigsten Fragen, die mir immer wieder gestellt werden: 

- Ist Nagelpilz überhaupt heilbar?

Jeder auch so hartnäckiger Nagelpilz ist heilbar! Aber diese Art der Erkrankung heilt nicht von selbst! Das bestätigt auch der "Prof. Dr. Hans-Jürgen Tietz" gegenüber der Prisma. Viele glauben der Nagelpilz sei unheilbar! Dieser Irrglaube entsteht meistens durch eine Vielzahl fehlgeschlagener Behandlungsversuche. Nachdem man jede Menge Geld für Werbeversprechen rausgeschmissen hat, ist man verzweifelt und wütend zu gleich. Diesen Zustand kenne ich nur zu gut! Bloß das ich wahrscheinlich noch in einer deutlich schlimmeren Situation war! Denn meine Nagelpilz-Erkrankung breitete sich zudem auch noch sehr schnell aus. Aber heute kann ich Ihnen mit reinem Gewissen versichern, jeder Nagelpilz ist heilbar!! Ich habe es geschafft, hunderte andere Menschen haben es durch meine Methoden geschafft und Sie werden ebenfalls Nagelpilz frei sein.

- Gibt es Behandlungsunterschiede bei Fingernägel und Fußnägel?

Nagelpilz wird sowohl and den Fingern als auch an den Füßen gleich behandelt, da die Erreger jeweils die selben sind. Die Behandlung kann sich aber je nach Stadium unterscheiden. Besonders in dem Fall wenn es zu Folgeerkrankungen gekommen ist, wie z. B. Hautpilz, Nagelbett-Entzündung, Nagelwurzel-Erkrankung usw.

- Was passiert mit einem unbehandelten Nagelpilz? 

Sollten Sie ihren Nagelpilz unbehandelt lassen gestatten Sie somit den Pilzerregern, auf Ihren Fingern oder Zehen, sich weiter zu verbreiten. Dies führt leider zwangsläufig zu einer rapiden Verschlimmerung der Krankheitsbildung. Die Infektion breitet sich dann vom Nagelrand bis zur Nagelwurzel aus, wodurch die komplette Nagelplatte zerstört wird. Im schlimmsten Fall droht Ihnen ein vollständiger Verlust des Nagels und eine Einschränkung der Wachstumsfunktion. 

Nagel Anatomie mit Wurzel und Rand

Nagel Anatomie mit Wurzel und Rand

- Folgeerkrankungen und Folgeschäden

Sie sollten wissen das bei einer vernachlässigten Behandlung, eine Nagelpilz Infektion in eine chronischen Erkrankung übergehen kann.

Des weiteren ist zu beachten das die Erreger bei Nagelpilz so wie auch bei Hautpilz und Fußpilz jeweils die selben sind. Dadurch entstehen öfters weitere Erkrankungen wie zum Beispiel Hautpilz an den Füßen, Händen, im Leistenbereich oder auch in anderen Körperbereichen.

Es fängt alles damit an das die Hautstellen in der Nähe des Nagels infiziert werden, am häufigsten sind die Zehenzwischenräume davon betroffen. Das soll jetzt hier keine Panikmache sein! Aber ich möchte Sie auf eines aufmerksam machen: Denn Pilzen steht im Falle einer Nagelpilz Infektion nur eine begrenzte Körperregion zu verfügung. Bei einer Infizierung der Haut sieht es schon wieder ganz anders aus. Da die Haut den Pilzen praktisch keine Grenzen setzt, besteht da eine ernstzunehmende Gefahr das sich die Pilze auf der Haut großflächig ausbreiten.

Dies führt zu sehr schmerzhaften Entzündungen

Die Pilze werden auf Dauer die Abwehrfunktion der Haut schwächen und somit auch das Immunsystem beeinträchtigen. Ich glaube Ihnen ist ohnehin klar, dass die Haut unser größter Schutz vor Eindringlingen ist. Es gibt unzählige Krankheitserreger welche über die befallenen Hautbereiche in den Körper eindringen und dadurch eitrige Entzündungen verursachen. „Damit hatte ich leider letztendlich auch zu kämpfen“ Diesen Fall habe ich aber bereits auf einer anderen Seite beschrieben.

Ein weiterer Folgeschaden welcher öfters mit Nagelpilz einher geht ist die Erkrankung des Nagelbettes. Dabei dringen die Pilzerreger auch in das Gewebe ein wodurch schmerzhafte Entzündung verursacht werden. Im schlimmsten Fall kann es dazu führen dass das Hautgewebe unwiederbringlich zerstört wird. 

Es gibt leider noch etwas wo von ich Sie unbedingt warnen muss

Die Pilze können mit der Zeit bis hin zur Nagelwachstumszone vordringen, wodurch zusätzlich die Nagelwurzel befallen wird. So weit habe ich es persönlich mal kommen lassen. Das war ein absoluter Albtraum! Denn eine Infektion der Wurzel führt dazu dass die Nagelplatte gar nicht mehr gesund nachwachsen kann. Eine pilzinfizierte Nagelwurzel sorgt gleichzeitig für eine pilzbefallene Nagelplatte. Denn der Nagel wird dann sofort bei der Erschaffung von den Pilzerregern befallen, wodurch er dann spröde und gelblich nachwächst.

Infografik Nagelwachstumszone und Nagelwurzel noch nicht befallen

Infografik Nagelwachstumszone und Nagelwurzel noch nicht befallen

Infografik Nagelwachstumszone und Nagelwurzel von Pilzen befallen

Infografik Nagelwachstumszone und Nagelwurzel von Pilzen befallen

Was hilft gegen Nagelpilz?

Grundsätzlich gibt es bei Nagelpilz drei Möglichkeiten:

  1. ​​​​Man verwendet zur äußerlichen Anwendung oder innerlichen Einnahme Wirkstoffe die zur Abtötung der Pilzerreger führen.
  2. Man lässt den kompletten Nagel operativ entfernen
  3. Bei einem Arzt den infizierten Nagel mit Laser bestrahlen lassen 

Bei der ersten Möglichkeit sollte man darauf achten, dass der Wirkstoff die Pilze abtötet und nicht nur am Wachstum hindert. Ebenfalls ist es auch sehr wichtig dass die Pilze keine Möglichkeit haben, gegen die Mittel welche Sie verwenden, Resistenzen aufzubauen. Denn ansonsten tappen Sie genau in die gleiche Falle wie ich vor einpaar Jahren! „Ich staunte nicht schlecht als ich ein Mittel ausprobierte ... dadurch schien mein Pilz zurück zugehen ... nach einem Monat siehe da, der Pilzbefall breitetet sich weiter aus“ ):

Was viele nicht Wi​​​​​ssen...

Die Wirkstoffe müssen sowohl lebende Pilzzellen als auch Pilzsporen bekämpfen können. Das ist sehr wichtig! Denn Sporen dienen den Pilzen zur Überdauerungsform, Vermehrung und zur weiteren Ausbreitung zusätzlicher Pilzerreger. Dabei spielt es zunächst keine Rolle ob es sich hierbei um ein chemisches Medikament handelt oder um ein natürliches Mittel. „Wobei ich die natürliche Behandlung vorziehe“.

Ein großer Fehler ist es aber auch Mittel zu verwenden, die nur eine Art des Pilzes bekämpfen können. Denn häufig sind für eine Nagelpilzerkrankung gleichzeitig mehrere Arten der Pilzerreger verantwortlich. 

Wie lange dauert es, bis der Nagelpilz weg ist?

Herkömmlich Behandlungsmethoden können 6-12 Monate andauern, bei schlechter Durchblutung und langsamem Nagelwachstum auch etwas länger. Da wird von Ihnen auf jeden Fall Geduld und Mühe gefordert. Ich persönlich habe über Jahre hinweg versucht meinen Nagelpilz mit allen gängigen Mitteln zu behandeln. Mir konnte aber fast gar nichts so richtig helfen. Das war eine absolute Katastrophe!! Bis ich schließlich auf eine eher ungewöhnliche Behandlungsmethode gestoßen bin. Ok zugegeben, ich bin eigentlich nicht auf die Methode selbst gestoßen sondern auf einen Mediziner der sich auf den Bereich der Pilzerkrankung spezialisiert hat. Hier nochmal ein großes Dankeschön an Michael Lambrecht!!

Durch sein Experten Wissen habe ich es schließlich geschafft meinen Nagelpilz (im Endstadium!!!) schnell und einfach zu heilen. Aber dazu mehr auf einer anderen Seite... Doch eines gilt zu beachten: Egal mit welcher Behandlungsart Sie ihren Nagelpilz bekämpfen, solange an den betroffenen Fingern oder Zehen nicht vollständig ein gesunder Nagel nachgewachsen ist, dürfen Sie mit der Behandlung nicht aufhören!!! Das ist sehr wichtig, ansonsten besteht ein hohes Risiko eines Rückfalles!

Nagelpilz Behandlung von außen

Die meisten Menschen fangen zuerst mit einer äußerlichen Behandlungen an. Da diese Infektion mehr als ein kosmetisches Problem wahrgenommen wird und weniger als eine Erkrankung. Und ja ich weiß, viele sagen das Nagelpilz nichts mit der Körperinneren- Gesundheit gemeinsam hat.

Aus Erfahrung muss ich dem leider widersprechen

Denn als ich aufgehört habe stumpfsinnig nur die äußerlichen Symptome zu bekämpfen und damit begonnen habe meine Pilzerkrankung auch von innen heraus zu behandeln - ging es mir erstens schlagartig besser und zweitens entwickelte sich auch mein Nagelpilz schnell wieder zurück. Dies soll jetzt aber auf gar keinen Fall heißen, dass die äußerliche Behandlung  weniger Wirkung hat als die Innerliche. Ich wollte Sie damit nur wissen lassen das die Kombination aus beiden Behandlungsmethoden eine deutlich stärkere Wirkung mit sich bringt.

 - Nagellacke 

Eines der beliebtesten Nagelpilz Behandlungsmöglichkeiten sind Anti-Pilz Nagellacke. Es handelt sich dabei meistens um einen durchsichtbaren Nagellack welcher auf die Nagelplatte draufgepinselt wird. Meiner Meinung nach hilft diese Behandlungsmethode nur im Anfangsstadium. Denn viele dieser Nagellacke haben schon Schwierigkeiten damit tief genug in die Nagelsubstanz vor zu dringen. Wodurch nicht alle infizierten Bereiche erfasst werden können. Wussten Sie das ein Großteil der Pilzerreger sich nicht einmal in der Nagelplatte selbst befindet? Sondern sich auf dem Nagelbett festsetzt! Das bedeutet das der Nagellack unbedingt auch die Pilze auf dem Nagelbett abtöten muss. Ansonsten werden sich die Pilzerreger dort weiter vermehren und die Nagelplatte immer wieder aufs neue befallen.

Sobald die Nagelwachstumszone samt der Nagelwurzel infiziert ist bringt einem der Nagellack so gut wie gar nichts. Da der Nagellack nicht bis zur Wurzel vordringen kann. In diesem Fall wird die Nagelplatte immer wieder aufs neue von Pilzen, sofort bei der Entstehung, befallen.

Deswegen habe ich oben auch die Wichtigkeit der innerlichen Behandlung erwähnt. Denn mit einer zusätzlichen innerlichen Abtötung der Pilzerreger schaffen Sie es somit die Pilze auf dem Nagelbett, in der Nagelwachstumszone so wie auch an der Nagelwurzel abzutöten. Diese 3 Bereich sind sehr gut durchblutet. Gibt man also dem Körper die Wirkstoffe welche zur Abtötung der Pilzerreger führen, werden diese umgehend mittels der Blutlaufbahnen zu den infizierten Stellen transportiert. 

Heilung ohne Wiederkehr!!!

Die zusätzliche Behandlung dieser 3 Stellen ist auch die beste Vorbeugung gegen ein erneutes auftreten eines Nagelpilzes. Viele Menschen die sich darüber beschweren das der Nagelpilz immer wieder aufs neue auftaucht wissen leider nicht das ein Großteil der Pilzerreger sich auf dem Nagelbett, in der Nagelwachstumszone und in der Nagelwurzel befindet. Die Pilzerreger schützen sich somit bestmöglich vor jeglichen äußerlichen Angriffen (Behandlungsmethoden). An diesen 3 Stellen vermehren sie sich natürlich weiter und haben ständig einen direkten Zugang zu der Nagelplatte, von der sie sich dann problemlos ernähren können. 

Mein Rat an Sie

Wenn Sie sich für die Behandlung mit einem Nagellack entscheiden, achten Sie darauf das Ihr Nagelpilz nicht all zu weit fortgeschritten ist. Vor dem Auftragen des Lackes sollte der betroffene Nagel geschnitten und möglichst stark abgefeilt werden. Auch wenn der Hersteller angibt das der Nagellack imstande sei in die komplette Nagelplatte zu durchdringen, rate ich Ihnen trotzdem dazu.

Leider zeigte meine Erfahrung folgendes...

Ich habe natürlich auch mal selber versucht meinen Nagelpilz mit einem derartigen Nagellack zu behandeln. Als ich diese Methode angewendet habe waren gerade mal zwei meiner Zehennägel befallen. Der große Zeh war fast vollkommen von der matt geblichen Schicht bedeckt und bei dem anderen fing die Infektion gerade erst an. Bei dem daneben liegenden Zehennagel war der Pilz nur am offenen Rande zusehen.  

Der Nagellack hat mir leider bei dem großen Zeh so gut wie garnicht geholfen und bei dem danebenliegenden Zeh konnte ich nach 4 Monaten eine ganz leichte Verbesserung feststellen. Im großen und ganzen würde ich sagen dass der Lack den Nagelpilz eher daran gehindert hat sich weiter zu verbreiten als er das übel wirkungsvoll bekämpft hätte. Aber das auch nur bei dem zweiten Zehennagel wo sich der Pilzbefall erst im Anfangsstadium befand. Der Nagelpilz am großen Zeh entwickelte sich leider auch mit dem Nagellack zunehmend weiter.  

Lag das an mir?

Ich habe dann versucht herauszufinden was der Grund dafür sein könnte. Ich wollte aber auch wissen ob der Nagellack nur bei mir keine Wirkung zeigt oder ob es auch noch andere ähnliche Fälle gibt. Einfach nach Erfahrungsberichten oder Kommentaren zu suchen erschien mir wenig hilfreich. Das Internet ist voll damit und man kann zwischen echt und unecht gar nicht unterscheiden. Aber kurze Zeit später bin ich dann auf eine sehr interessante Studie gestoßen.

Ehrlich gesagt war ich fassungslos... So viel Werbung und das...!

In den USA, in New Jersey an der "Cooper Medical School of Rowan University" wurde eine sehr interessante Untersuchung zu der aktuellen Nagelpilz Entwicklung durchgeführt. Die Mediziner DYANNE P. WESTERBERG und MICHAEL J. VOYACK haben sich dabei die Diagnosen und Behandlungsmöglichkeiten genauer angesehen. Infolgedessen stellten sie fest, dass die äußerliche Anwendung des Wirkstoffes Ciclopirox weniger wirksam ist. Da es eine Ausfallrate von mehr als 60% hat. Nachdem ich das gelesen habe  wurde mir sofort klar das ich bei weitem nicht der einzige bin bei dem der Nagellack keine Wirkung zeigte. Den der Nagellack welchen ich verwendete enthielt nämlich genau diesen Wirkstoff → Ciclopirox

Des weiteren wurde in dem Bericht vermerkt das die Praxen und Ärzte bei der Verschreibung oder Empfehlung von Präparaten (wie z. B. Nagellacken) mit dem Wirkstoff Ciclopirox, die Patienten darüber informieren sollten das es zwar einen gewissen Nutzen haben kann. Aber das es auch eine sehr hohe Ausfallrate aufweist. Des weiteren wurde von den beiden Doktoren genauestens dokumentiert dass der Wirkstoff Ciclopirox nur dann eine Wirkung zeigen kann wenn weniger als 50% der Nagelplatte befallen ist. Gleichzeitig muss auch der weiße Halbmond frei von einem Pilzbefall sein. Nochmal zur Erinnerung bei dem weißen Halbmond handelt es sich um die Wachstumszone der Nagelplatte!

Aber eines hat mich besonders schockiert! 

In dieser Studie steht zwar das Ciclopirox eine Heilungsraten von 29% bis 36% aufweist, doch eine klinischen Heilung (vollständige Abtötung der Pilzerreger und Pilzsporen) nur bei 6% bis 9% der Patienten festgestellt werden konnte. Da ist es auch nicht verwunderlich, weshalb so viele sich darüber beklagen, dass ihr Nagelpilz immer wieder aufs neue auftaucht! In den ganzen Jahren wo ich hoffnungslos versucht habe mein Nagelpilz los zu werden habe ich eines gelernt: Pilze sind äußerst widerstandsfähige Parasiten. Und nur mit dem drauf Pinseln eines Lackes schafft man es meistens nicht alle Pilzerreger vollständig abzutöten!

Fazit... Haben anti Pilz Nagellacke überhaupt irgendeinen Nutzen?

Die äußerliche Behandlung mit Nagellacken dient eigentlich fast nur zur Abtötung der Pilzerreger in der Nagelplatte selbst. Vorausgesetzt natürlich, der Lack schafft es in die komplette Nagelplatte einzudringen und ist auch stark genug die Pilzerreger vollständig abzutöten. Ansonsten kann es passieren das die Pilze sich auch mit dem Nagellack weiter vermehren. Das Nagelbett erreicht man dadurch sehr schwer. Und die Wachstumszone so gut wie garnicht! Wer eine Behandlung mit einem Nagellack in Betracht zieht, sollte verstehen das es sich dabei nur um eine Teilbehandlung handelt. Die größte Erfolgschance mit dieser Behandlungsmethode hat man eigentlich nur im Anfangsstadium.

- Cremes

Bei der Behandlung mit Cremes handelt es sich weniger um das bloße auftragen einer Creme sondern mehr um das aufweichen und entfernen (abschrubben) des infizierten Nagelbereiches. Diese Behandlungsmethode ist meiner Erfahrung nach ebenfalls nur im Anfangsstadium anwendbar. Wenn ein kleiner Teil der Nagelplatte am offnen Rand befallen ist, dann geht es ja noch mit dem abschrubben. Sobald aber die Infektion über dem empfindlichen Nagelbett liegt wird es ziemlich schmerzhaft dort die infizierten Nagelschichten abzuschrubben. Besonders weil dadurch auch eine offene Wunde entsteht. Des weiteren hat man hier das gleiche Problem mit der Nagelwachstumszone genauso wie bei den Nagellacken. Sobald die Nagelwurzel befallen ist, hilft einem die Creme genauso wenig. 

Meine Erfahrung... Sowas hätte ich nicht erwartet: 

Diese Methode habe ich ebenfalls ausprobiert. Und zwar gleich nach dem ich bemerkte das der Pilz an meinem großen Zehennagel sich auch nach der Anwendung des Lackes weiter entwickelte. Vielleicht haben Sie bereits ein Anwendungsvideo eines der Hersteller der jeweiligen Creme gesehen. Da wird einem gezeigt, dass man die Creme im Bereich des offenen Randes aufträgt. Nachdem der infizierte Bereich durch die Creme aufgeweicht wurde (ca. 24 Stunden später) schrubbt man diesen Teil der Nagelplatte mit einem Spatel einfach ab. So einfach wird es vom Hersteller dargestellt!

Mein Nagelpilz bei der Behandlung

Mein Nagelpilz bei der Behandlung

Einfacher gesagt als getan... Genau das gleiche habe ich auch gemacht!!! Bloß dass der Pilzbefall an meinem Zehnnagel nicht nur am offenen Rand war. Sondern sich auch weiter in Richtung der Wachstumszone erstreckte. Ich habe damals natürlich nicht daran gedacht Fotos zu machen. Deswegen kann ich es Ihnen nur anhand dieser Grafik zeigen...

Als ich mit dem schrubben begann war im Bereich des offenen Randes (also da wo die Nagelplatte heraussticht) alles gut. Da konnte ich den Teil der infizierten Nagelplatte relativ leicht entfernen.

Eine sehr schmerzliche Angelegenheit...

Als ich mich aber immer mehr und mehr dem Nagelbett nährte wurde es zunehmend schmerzhafter. Desto mehr Schichten der Nagelplatte ich entfernte desto näher kam ich dem hoch-empfindlichen Nagelbett. Letztendlich habe ich es sein lassen. Eines ist mir bei dieser Behandlungsart absolut rätselhaft! Ich habe nicht verstanden wie man die restliche Schicht der Nagelplatte (welche sich über dem Nagelbett befindet) abschrubben soll. Man kommt ja immer tiefer und tiefer und baut somit zunehmen Druck auf das Nagelbett auf. Dies führt natürlich zu starken schmerzen! Desto dünner die Nagelplatte wird desto stärker werden auch die Schmerzen. Es dauert nicht lange und diese sind dann kaum auszuhalten, denn man schrubbt ja irgendwann fast am Nagelbett selber. 

Bei mir hat sich der Nagelpilz über die halbe Nagelplatte erstreckt! Somit müsste ich eigentlich nach der Anleitung des Herstellers, mir die halbe Nagelplatte abschrubben. Dabei verursacht aber nicht nur das Schrubben an sich starke Schmerzen sondern es kommt dadurch ja auch zu einer offenen Wunde. Mit dem offen stehenden Nagelbett kann besonders das Gehen in geschlossenen Schuhen zu einer Höllenqual werden. Die ständige Reibung und das feuchtwarme Klima welches die Füsse mittels der Schweißporen produzieren ,sorgen dann für unerträgliche schmerzen. 

Mein Fazit:

So wie ich es verstanden habe, kann man die Creme Methode nur dann anwenden wenn der Nagelpilz sich im Anfangsstadium befindet. Und das auch nur solange der Pilzbefall sich am offenen Rand befindet. Denn sobald die Pilze sich weiter zur Mitte ausbreiten wird die ganze "Schrubberei" zu einer sehr schmerzhaften Angelegenheit!

Die Erfahrung eines Lesers... Bei Ihm war das echt bizarr

Ein Leser (sein Name ist Johannes) hat mir vor kurzem eine E-Mail mit seiner persönlichen Erfahrung bezüglich der Creme Methode geschickt. Sein Nagelpilz war noch nicht als zu stark fortgeschritten und befand sich auch nur im vorderen Bereich der Nagelplatte. Er erklärte mir das diese Methode leider auch im Anfangsstadium nicht sicher wäre. Da war ich zunächst etwas verwirrt. Er schrieb mir dass er die Creme aufgetragen hat - 24 Stunden abwartete ,danach schrubbte er den "SCHEINBAR" befallenen Teil der Nagelplatte einfach ab! Kurze Zeit später kam es aber zu einem bösen Erwachen. Anscheinend sind einige Pilzerreger weiter zur Mitte der Nagelplatte gewandert. Gesehen hat er das natürlich nicht. Wie denn auch? Denn die sichtbaren Symptome eines Nagelpilzes werden immer von einer größeren Masse an Pilzerregern verursacht. Er konzentrierte sich nur auf den sichtbar befallenen Bereich. Als der vordere Teil der Nagelplatte entfernt wurde machte sich in Ihm eine Erleichterung breit. Er dachte er hätte den Nagelpilz vollständig besiegt. Doch zu früh gefreut.... Kurz darauf tauchte der Nagelpilz dann in der Mitte der Nagelplatte wieder auf. Die Pilzerreger sind anscheinend während der Behandlung einfach weiter gewandert und haben natürlich weitere Bereiche des Nagels infiziert.

Er hätte den Pilz ganz einfach abtöten können...

Das ist ein typischer Fall. Pilze sind nämlich äußerst widerstandsfähig. Die kämpfen natürlich auch ums überleben und sind zudem darauf gepolt sich weiter zu vermehren. Wenn sie keine Resistenz aufbauen können ,versuchen sie auf anderen Wegen Ihr überleben zu sichern. (Ich muss es leider noch einmal wiederholen) Deswegen ist auch eine zusätzliche innerliche Behandlung absolut notwendig. Hätte Johannes damals seinen Pilz auch innerlich bekämpft wäre dies höchstwahrscheinlich nicht passiert. Er hat sich nur um den infizierten Nagelbereich gekümmert. Aber um das Nagelbett nicht. Und das geht nun mal am einfachsten mit einer zusätzlichen innerlichen Behandlung. Dabei ist es doch gar nicht so schwer. Denn ich meine jetzt hier keine Tabletten oder ähnliches. Sondern nur rein natürliche Mittel, welche zusätzlich auch noch das Immunsystem stärken. 🙂

Lasertherapie

Es wird zurzeit sehr viel mit der Lasertherapie geworben. Dabei wird die Behandlung mit dem Laser besonders den Menschen empfohlen die bereits einen fortgeschrittenen Nagelpilz haben und gleichzeitig auf Tabletten verzichten möchten oder aus gesundheitlichen Gründen keine einnehmen können. Denn bei einem fortgeschrittenem Nagelpilz bleiben einen in der Tat nicht mehr all zu viele Möglichkeiten übrig. Die meisten bekannten Behandlungsmethoden sind bei einem etwas fortgeschrittenem Pilzbefall so gut wie wirkungslos. Diese Behauptung kann ich ebenfalls aufgrund meiner Erfahrung bestätigen!

Eines der Minus Punkte bei der Lasertherapie sind natürlich die Kosten. Die Geräte und entsprechend auch deren Anwendung sind ziemlich teuer. Zudem wurde die Wirksamkeit einer solchen Behandlung noch nicht eindeutig belegt. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht für eine solche Therapie und von den privaten Versicherer wird ein Nachweis über die medizinische Notwendigkeit verlangt. Der Preis für nur eine Laser Sitzung beträgt zwischen 80€ und 120€. Dabei reicht aber eine oder zwei Sitzungen bei weitem nicht aus. Es müssen mehrere durchgeführt werden.

Diesen Schwachpunkt will man geheim zuhalten...

Der Laser funktioniert eigentlich recht simpel. Es wird angenommen, dass die Pilze durch die entstehende Hitze oder durch die damit verbundene Verdampfung des Wassers absterben. Problem dabei ist aber, das es Pilzsporen gibt die sehr lange überleben können und erst bei 80 Grad Celsius absterben. Solche Temperaturen erreicht der Laser natürlich nicht. Ansonsten würde es zu einer starken Verbrennung führen.

Doktor John R Bristow von der Universität Southampton in Großbritannien. Veröffentlichte eine Studie namens: "Wirksamkeit von Lasern bei der Behandlung von Onychomykose" In seiner Schlussfolgerung schrieb er folgendes: Untersuchungen mit einer längeren Nachbeobachtungszeit, deuten darauf hin, dass die mit Laser behandelten Patienten ein Rückfall des Nagelpilzes erleiden. Seiner Vermutung nach haben Lasertherapien nur einen vorübergehenden Effekt auf Nagelpilz Erkrankungen.

Fazit: Wenn man sich die Kosten einer solchen Therapie anguckt, zudem auch noch Studien in Betracht zieht in denen Universitäts-Doktoren darüber berichten dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Rückfall kommen kann. Dann fragt man sich allen ernstes ob es das Geld wert ist. Jedenfalls habe ich mich damals ernsthaft gefragt. Zum Glück bin ich wenig später auf einen Mediziner gestoßen der mir eine Formel verraten hat mit der ich meinen Nagelpilz schnell und kostengünstig behandeln konnte.

Nagelpilz mit natürlichen Hausmitteln behandeln

Nach dem ich so vieles ausprobierte, habe ich meinen Nagelpilz (welcher sich damals schon im Endstadium befand) mit einer rein natürlichen Behandlung geheilt. Mehr dazu hier: LINK - Die Behandlung mit natürlichen Mitteln hat viele Vorteile.

✓ Erst einmal, ist es meistens eine deutlich kostengünstigere Variante als der wiederholende Einkauf von chemischen Präparaten!

✓ Zweitens hat diese Variante so gut wie keine Nebenwirkungen. Natürlich sollte man auch hier nicht maßlos übertreiben. Denn auch hier gilt: Das Gift macht die Dosis!

✓ Drittens, bringt es keine gesundheitlichen Schäden mit sich!

- Essig und Essigessenz

Da der Großteil der Betroffenen als erstes genau zu diesem Mittel greift. Gilt Essig als eines der häufigsten verwendeten Hausmittel bei Nagelpilz. Es gibt auch viele die anstatt von Essig - Essigessenz verwenden. Dabei handelt es sich ebenfalls um Essig bloß mit einem hohen Säuregehalt. 

Anwendung bei Essig mit 5% Säure Gehalt: Sollte sich der Nagelpilz an den Füßen befinden dann behandelt man es meistens mit einem Fußbad. Dabei vermischt man Essig mit warmen Wasser, in einem Verhältnis 1:1 und badet für 10 bis 15 Minuten seine Füße darin. Bei Fingernagelpilz reicht es schon aus wenn man nur seine befallenen Nägel für die gleiche Zeit ins Wasser mit Essig tut. Hierbei ist es nicht nötig die ganze Hand im Essig-Wasser zu baden.

Kann man Nagelpilz mit Essigessenz behandeln?

Eine Behandlung mit Essigessenz die aus 25% Säure besteht sieht da schon etwas anders aus. Essigessenz sollte man mit einem Wattestäbchen ein- bis dreimal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen. Dabei sollte die Haut davon so wenig wie möglich abkriegen, da es schnell zu Reizungen kommen kann. Das hat natürlich den Nachteil dass der mögliche Hautpilz nicht mit behandelt wird. Des weiteren muss die Essigessenz sich somit durch die ganzen Schichten der Nagelplatte kämpfen um schließlich auch das Nagelbett zu erreichen. Was auch sehr wichtig ist, denn dort befinden sich ca. 90% der Pilzerreger. Somit entsteht die Gefahr dass das Nagelbett gar nicht oder nur zu einem geringen Teil mit behandelt wird. Bei einem Fußbad hingegen kann der Wirkstoff durch den offenen Spalt eindringen, wodurch auch das Nagelbett mit versorgt wird! Aber ein Fußbad mit Essigessenz führt meistens zu starken Hautreizungen.

Meine Erfahrung: Mit dem Apfelessig habe ich relativ gute Erfahrungen gemacht. Zwar konnte es meinen Pilzbefall nicht heilen dafür hemmte es ein bisschen die weitere Entwicklung. Beim ganz leichten Nagelpilz könnte es gut möglich sein das diese Methode völlig ausreicht. Mir ist dabei noch eines aufgefallen:  Wenn man die ganze Zeit nur die reine Essigessenz auf die Nägel aufträgt trocknet die Nagelplatte dann sehr schnell aus und fängt an brüchig zu werden. Deswegen sollte man da ein bisschen aufpassen.

- Verschiedene Öle bei Nagelpilz

Besonders im fortgeschrittenem Stadium wo die Nägel anfangen spröde, brüchig, trocken und rissig werden, ist das zusätzliche Einölen der infizierten Nägel durch aus sinnvoll. Geölte Nägel werden glatter und bekommen teilweiße ihre Elastizität wieder zurück. Zudem sorgen Sie dafür dass dem Pilz somit weniger Angriffsfläche geboten wird. Aber auch die Nagelhaut profitiert von der Ölbehandlung, da auch diese dann weniger zur Rissbildung neigt. Somit können Sie eine bestehende Behandlung wirksam unterstützten.

Speziell ätherische Öle sind ein beliebtes Hausmittel gegen Nagelpilz. Denn sie enthalten Substanzen mit verschiedenen antibakteriellen Eigenschaften die eine keimreduzierende Wirkung hervorrufen. Die Schwierigkeit liegt jedoch darin dass bei der Anwendung die Wirkstoffe nicht tief genug in die Nagelplatte eindringen können, um auch vollständig den Pilz zu bekämpfen. Zudem ist auch die Konzentration der Wirkstoffe meist zu gering, um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen.

- Teebaumöl

Teebaumöl habe ich ebenfalls selber ausprobiert. Hat bei mir leider überhaupt keine Wirkung gezeigt. Aber es hat zweifellos eine antibakterielle Eigenschaft. Dennoch darf man nicht vergessen dass ein Nagelpilz manchmal sogar einer Behandlung mit starken Antibiotika widersteht. Jedenfalls reichten die keimabtötenden Wirkstoffe des Teebaumöls in meinem Fall leider nicht aus. Des weiteren ist zu beachten das Teebaumöl ein starkes Allergen ist weswegen es bei vielen Menschen zu allergischen Reaktionen führen kann.

- Olivenöl

Olivenöl an sich bringt sehr wenig. Um den Pilzerregern wenigstens zu schaden sollte dieses etwas stärker sein. Im feucht-warmen Klima das in den Schuhen entsteht, fühlen sich die Pilze besonders wohl. Hingegen ist ein Sauerstoff reiches Milieu für die Pilzerreger äußerst schädlich. Ozonisiertes Olivenöl zeichnet sich durch einen stabilen und außergewöhnlich hohen Sauerstoffgehalt aus. Darüber hinaus enthält es eine Vielzahl antibakterieller Substanzen. Ozon hat nachweislich eine keimtötende und desinfizierende Eigenschaft doch um einen Nagelpilz vollständig loszuwerden reicht das alleine nicht aus. Jedenfalls hat es bei mir keine sichtbare Wirkung gezeigt!

- Lavendelöl

Ich selber habe zwar mit Lavendelöl keine Erfahrung aber mehrer Leser haben mir davon berichtet das man bei dieser Methode sehr viel Geduld mitbringen muss. Einige berichteten mir sogar dass es sich über Wochen hinaus ziehen kann bies dieses Öl endlich anfängt irgendeine Wirkung zu entfalten. Ich glaube hier hängt es ebenfalls davon ab wie weit Ihr Nagelpilz fortgeschritten ist und wie hartnäckig dieser ist. 

- Backpulver 

Mit Natron kann man gut gegen den Nagelpilz vorgehen. Dazu löst man einen guten Teelöffel Natron in fünf Liter lauwarmem Wasser auf und badet seine Füße mindestens zehn Minuten darin. Sollte der Pilzbefall an den Fingernägeln sein dann reicht es aus wenn man nur seine befallenen Finger in das Natron angereichte Wasser hält.

- Zahnpasta

Zu gegeben, bei der Behandlung mit Zahnpaste handelt es sich nicht wirklich um eine naturbelassene Behandlungsmöglichkeit. Aber irgendwie wusste ich jetzt nicht wo ich diesen Abschnitt sonst platzieren soll. Denn auf der anderen Seite handelt es sich dabei trotzdem um ein Hausmittel. Die Wirkung von Zahnpasta gegen Nagelpilz wird auf das darin enthaltene Fluor / Fluorid zurückgeführt. Das in der Creme enthaltene Flourid soll beim auftragen auf die befallene Stelle seine pilztötende Wirkung entfalten. Ich kann dazu nur sagen dass es mir überhaupt nichts gebracht hat!

Innerliche Nagelpilz Behandlung (unbedingt zu Kenntnis nehmen)

Den Nagelpilz auch von innen heraus zu bekämpfen ist eine äußerst wirksame Methode. Bei einer natürlichen Behandlung muss man aber die verschiedenen Wirkstoffe und deren Zusammensetzung kennen. Haben Sie gewusst, dass der ständige Heißhunger auf Zucker und Weißmehl, auf eine gestörte Darmflora und auf eine innerliche Pilzinfektion hindeutet? Aber auch, wenn dies bei Ihnen nicht der Fall sein sollte. Der Körper würde dennoch die Wirkstoffe mittels der Blutlaufbahnen zum Nagelbett und zu der Nagelwachstumszone transportieren. Sie brauchen sich danach nur noch um die Nagelplatte zu kümmern und das war's auch schon. Es wurde bereits bewiesen das mehr als die Hälfte der Pilzerreger sich auf dem (gut durchblutetem) Nagelbett festsetzen. Und wir können es einfach zu unserem Vorteil nutzen! Denn diese Stellen sind für das Immunsystem sehr leicht zugänglich. Der Körper braucht von Ihnen nur noch die passenden Wirkstoffe um den Pilzerregern endlich ein für alle Mal ein Ende zu setzen. Zu schön um wahr zu sein? Vielleicht auch etwas unglaubwürdig? Eines können Sie mir aber glauben, ich berichte hier nur aus meiner jahrelangen Erfahrung. Dabei meinten die Ärzte zu mir, fast schon im Klartext, dass ich ein hoffnungsloser Fall wäre!

Tabletten

Als mein Nagelpilz das Endstadium erreichte, erklärten mir die Ärzte das man in diesem Fall nur noch zwei Möglichkeiten hätte. Entweder die Nägel zu ziehen oder die Einnahme von Tabletten. Ich fragte den Arzt, dann wie die Therapie mit den Tabletten genau verlaufen würde. Er erklärte mir, dass ich die Medikamente über mehrere Monate einnehmen müsste. Meistens dauert es zwischen zwei, bis vier Monaten damit es zu der gewünschten Wirkung kommt.

Weiterhin beschrieb er mir auch die möglichen Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindelgefühle
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Hautausschläge
  • Schlafstörungen
  • Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes
  • Leberschäden

Er sagte zu mir das ich dann auch regelmäßig, in kurzen abständen, zur Blutabnahme vorbeikommen müsste, um die Leberwerte zu überprüfen. Zusätzlich sei aber auch eine regelmäßige Untersuchung nötig. Ich fragte ihn, was den für eine Untersuchung? Der Arzt erklärte mir, dass diese Medikamenten sehr starke Arzneimittel seien. Dabei kann man die möglichen Schäden im voraus gar nicht bestimmen. Weiterhin erzählte er mir, dass es Fälle gab, wo die Schäden erst im Nachhinein vom Patient bemerkt worden sind. Ich fragte ihn, ob es den auch eine andere Möglichkeit gebe? Vielleicht gibt es ja auch andere Medikamente, welche weniger schädlich sind? Aber der Arzt sagte zu mir, das die Pilze leider sehr schnell dazu neigen Resistenzen zu bilden, wodurch die schwächeren Medikamente schon nach einer kurzen Zeit wirkungslos seien.

Ich willigte der Behandlung mit Tabletten ein. Auch wenn ich dabei ein wirklich schlechtes Gefühl hatte. Ich hatte ernsthafte Angst um meine Gesundheit. Ich saß da und war ehrlich gesagt innerlich absolut verloren. Aber mein Verstand sagte mir: Der Arzt weiß schon, was gut für mich ist!

Rückblickend kann ich nur sagen, das dies ein absoluter Fehler gewesen ist!!!

Aber was war passiert? Nun ja, schon nach drei Tagen bekam ich schlagartig eine Grippe. Und nach einer Woche bemerkte ich, dass mein Geschmackssinn so langsam verschwindet. Zuerst schmeckte alles nur weniger, dann konnte ich nichts Süßes mehr schmecken und nach zehn Tagen schmecke alles gleich, nach fast nichts! Mein Arzt hat mir dann zum sofortigen Absetzen der Tabletten geraten. Eine Woche verging, es ging mir so langsam wieder besser. Doch der Nagelpilz war geblieben. Schließlich bekam ich dann ein anderes Medikament. Dieses Zeug war noch extremer! Nach einer Woche traten massive Muskelschmerzen verbunden mit Müdigkeit und Antriebslosigkeit auf. Ich bin, im wahrsten sinne des Wortes zu einer Mumie geworden. Ich konnte mich kaum bewegen und es fiel mir sogar sehr schwer die Augen offenzuhalten. Nach ein paar Tagen bemerkte ich zusätzlich auch noch rote Flecken am ganzen Körper. Ich rannte zum Arzt und wieder hörte ich nur: Sie müssen sofort die Behandlung abbrechen! Dabei wurden auch noch meine Leberwerte untersucht. Wodurch man feststellte das diese stark erhöht waren. Ich beschloss letztendlich dieses Giftzeug nicht mehr einzunehmen und suchte bestrebt nach einer Möglichkeit, welche auch mir helfen würde.

Unglaublich diese E-Mail schrieb mir eine Leserin...

Hallo, Jens. Ich habe schon, seit ich denken kann, Probleme mit Fuß- und Nagelpilzen, das steckt wohl in meinem Körper. Vor etwa 10 Jahren machte ich relativ gute Erfahrungen mit dem Vorgängerprodukt von Terbinafin, sprich Lamisil. Die Pilze fingen an nach etwa 3 Monaten zurückzugehen und ich habe nichts von Nebenwirkungen bemerkt, meine Leber und Blutwerte waren nur leicht angeschlagen. So entschloss ich mich letztes Jahr abermals für die Einnahme des Medikaments, welches nun Terbinafin heißt, da meine Pilze sich wieder einmal seit einpaar Jahren unschön ausbreiteten. Die Voruntersuchung erlaubte mir die Medikation. Diesmal spielte mein Körper gleich nach der Einnahme verrückt. Ich begann schnell zuzunehmen, war permanent müde, hatte plötzlich ganz trockene Handflächen, es entwickelte sich eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung und die Innenseite meines Munds brannte fürchterlich. Als ich nach etwa 3,5 Wochen Blut im Stuhl entdeckte, setzte ich die Tabletten sofort ab. Eine Wirkung war in dieser Zeit bei meinen Füßen und Nägeln nicht zu erkennen gewesen. Ich litt noch eine  ganze Weile unter meinen Pilzen, aber das war mir lieber, als dass ich meinem Körper noch zusätzlich durch diese Medikamenteinnahme schädigen würde!! Diese Tabletten sind so gesundheitsgefährdend und habe dermaßen belastende Nebenwirkungen hervorgerufen das ich richtige Angst um  eine zusätzlich Langzeitschädigung hatte. Mein Hautarzt zuckte nur mit den Schultern und notierte sich die Nebenwirkungen noch nicht einmal, um sie bei dem Hersteller Actavis einzureichen. Ich kann nur allen raten FINGER WEG VON TABLETTEN ! Aber nach dem Lesen deines Beitrages und der Anwendung eurer Formel bin ich nun vollkommen Nagelpilz frei und zwar durch eine ganz naturbelassene Behandlung. Ich danke euch sehr... Liebe Grüße Christi


Kombinationsbehandlung - Ein Nagelpilz lässt sich in jedem Stadium heilen!

Zum Glück habe ich nicht aufgegeben. Denn ich fand eine Formel heraus die bis jetzt jeden Nagelpilz verschwinden lies. Es gibt eine Möglichkeit, die Pilzerrerger und deren Sporen vollständig abzutöten und somit seine Beschwerden ein für alle mal loszuwerden! Und Ja, ich meine jetzt eine vollständige Heilung ohne Wiederkehr. Es erfordert keine Palette voller Cremes, Nagellacke, Salben oder Medikamente. Und funktioniert für alle, männlich oder weiblich, in jedem Alter.

Die Nagelplatte an sich hat ja nur wenig Abwehrmöglichkeiten gegen die Pilzerreger, da sie ganz einfach nicht durchblutet ist. Dadurch kann der Körper in die Nagelplatte selbst, keine Abwehrkräfte transportieren. Deswegen ist auch eine äußerliche Behandlung sehr wichtig. Gleichzeitig stellt die Nagelplatte aber eine Behinderung dar. Denn im Falle einer rein äußerlichen Behandlung können die von außen aufgetragenen Wirkstoffe, die Pilzerreger auf dem Nagelbett und in der Wachstumszone nur geringfügig erreichen (wenn überhaupt). Deshalb ist die äußerliche Behandlung zwar ein wichtiger Teil um den Nagelpilz zu bekämpfen doch alleine reicht es meistens nicht aus. Von außen bekämpft man die Pilzerreger in der Nagelplatte - von innen auf dem Nagelbett und in der Wachstumszone! 

Dass die Dauer einer Nagelpilz-Behandlung meist eher lang als kurz ist, liegt an bestimmten Eigenschaften der Pilzerreger. Sie bilden mit der Zeit Fäden und Fruchtkörper, die immer wieder neue Sporen ausschütten. Es könnten alle Fruchtkörper abgetötet sein – wenn nur eine einzige Spore übrig bleibt, wird die Infektion wieder aufs neue auftauchen. Dabei dürfen Sie nicht vergessen das die Sporen äußerst widerstandsfähig sind.  Ziel der Behandlung ist also die Abtötung aller infektiöser Pilzbestandteile. Und das kann dauern!

Ich habe schließlich nach einer jahrelangen Suche und Recherche herausgefunden womit man den Nagelpilz ein für alle mal los werden kann. Alle meine Geheimtipps mit denen ich meine Nagelpilz Erkrankung im Endstadium heilen konnte, habe in einer Schritt für Schritt Formel für Sie zusammengefasst. Alles weitere zu dieser Behandlungsformel erfahren Sie auf dieser Seite: Hier Klicken

Die Erkenntnis eine Professors:

Bei einer Nagelpilzbehandlung ist es äußerst wichtig das sämtliche Pilzsporen in der Nagelplatte und am Nagelbett beseitigt werden. Sie dürfen Pilzerreger nicht mit den Pilzsporen verwechseln. Den die Sporen dienen den Pilzen vor allem zu Vermehrung! Der Professor Hans-Jürgen Tietz vom Institut für Pilzkrankheiten in Berlin hat der Ärztezeitung einen sehr interessanten Bericht erstattet. In dem Artikel wird deutlich erklärt, dass eine Nagelpilzbehandlung nur dann wirksam ist, wenn die angewendeten Wirkstoffe in die Sporen einzudringen und diesen zerstören können. Weiterhin erklärt der Professor das sich nach kurzer Zeit sogenannten Endosporen oder "echte" Sporen bilden, welche dann eine Dauerform annehmen. Diese gelten als wahre Überlebenskünstler. Sie haben die Fähigkeit, auch unter extremen Bedingungen lange Zeit vermehrungsfähig zu bleiben. Diese sind nämlich wasserarm, hitze- und kälteresistent und sorgen dafür, dass der Pilz bei Temperaturen zwischen –20° und +80° C sowie auch bei extremer Trockenheit überleben kann. Der Professor betont, das es bei der Nagelpilztherapie vor allem darauf ankommt, die Sporen zu beseitigen! Nur dann könnte man eine "nachhaltige Heilung" erzielen.

Hier erfahren Sie wie es geschaft habe den Nagelpilz vollständig und ohne Wiederkehr zu besiegen

Quellen / Einzelnachweis